Smart TV Fernseher

HbbTV – Smart TV – Hybrid TV

Smart TV Fernseher

In der letzten Zeit ist die Verwendung von Internet und Fernsehen immer mehr ineinander verschmolzen. Studien haben sogar ergeben, dass sich mindestens 80 Prozent der Jugendlichen unter 25 Jahren parallel zum Fernsehen in sozialen Netzwerken und anderen Online-Plattformen bewegen, um sich über die gesehenen Inhalte auszutauschen. Die Technik des so genannten HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV) oder auch Smart TV versucht, die Inhalte und Angebote aus Rundfunk und Fernsehen mit dem Content des Internet zu verbinden. Dabei ist es aber nicht mit dem reinen Internetfernsehen (Streaming) oder dem IPTV gleichzusetzen.

Hybrid TV – Die Multimediastation für das Wohnzimmer

Durch die Verwendung offener Standards soll unter dem Decknamen HbbTV realisiert werden, dass aus einfachen Fernsehgeräten in den nächsten Jahren interaktive Multimediastationen entstehen, so versprechen es die Hersteller.

Den Standard des HbbTV gibt es bereits seit 2009. Er wurde durch die Zusammenarbeit mehrerer europäischer Rundfunksender, Satellitenbetreiber und Softwareunternehmen ins Leben gerufen sowie durch zahlreiche andere Unternehmen und Institute der Branche unterstützt. Momentan existieren drei unterschiedliche Möglichkeiten, um die Inhalte des HbbTV, d. h. Fernsehen und Internet parallel, zu nutzen. Grundlage für das Smart TV bildet bei jeder Variante das so genannte CE-HTML, eine Auszeichnungssprache, die speziell für die Verwendung in der Unterhaltungselektronik entwickelt wurde.

Die herstellerspezifische Benutzeroberfläche bei einem HbbTV Gerät ermöglicht ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten. Eigens für diese Zwecke entwickelte HbbTV Browser machen es möglich, beispielsweise Informationen über Schauspieler, aktuelle Nachrichten, Wettervorhersagen oder andere Informationsangebote per Knopfdruck auf dem Bildschirm darzustellen. Zusätzlich kann über das Heimnetzwerk auf die eigene Musik-, Filme- oder Fotosammlung zugegriffen oder das Angebot von Video on Demand Diensten genutzt werden.

Grundvoraussetzung dafür ist ein Smart TV Fernseher oder ein herkömmliches TV Gerät mit HbbTV Receiver und eine ausreichend schnelle Internetverbindung von mindestens 6 000 KBit/s. In diesem Zusammenhang ist festzuhalten, dass eine Verbindung über Kabel (Ethernet) im Vergleich zur Funkverbindung einen stabileren Datenfluss ermöglicht.

Alle namhaften Flachbildfernseher Hersteller haben eigene Plattformen für die hybride Nutzung entwickelt, die meist nur geringe Unterschiede bei der Bedienung und den zur Verfügung gestellten Möglichkeiten aufweisen. Besonders beliebt sind die Smart TV Fernseher von LG, Panasonic, Samsung und Sony.

Smart TV Apps machen (fast) alles möglich

Aber nicht nur die vorinstallierten Applikationen begeistern die Käufer von HbbTV Geräten. Mit zahlreichen Kleinanwendungen (Apps), welche im Internet zum Download angeboten werden, kann man sich seine persönliche Multimediastation nach den eigenen Wünschen anpassen und erweitern. Mit entsprechender Zusatzkamera kann damit sogar das Skypen über den Smart TV Fernseher zur Realität werden.

Smart TV Apps

Hybrid TV hat jedoch auch den ein oder anderen Nachteil. So sehen die Tester die Texteingabe über die Fernbedienung noch nicht als vollkommen ausgereift an. Das macht das Verfassen einer Email oder etwa Online-Banking fast unmöglich. Die Entwicklungen gehen mittlerweile in die Richtung, dass man seinen HbbTV Fernseher mit der passenden App auf seinem Smartphone oder Tablet-PC steuert. Das soll die Interaktivität steigern und die Eingabe von Text erleichtern. Ein weiterer Nachteil sind die vorinstallierten HbbTV Browser, die in vielen Fällen noch nicht einwandfrei funktionieren. Dabei fällt vor allem die Trägheit beim Laden der Seiten negativ ins Gewicht.

Aufrüsten mit HbbTV Receiver oder neuen Smart TV Fernseher kaufen?

Im kommenden Jahr werden in Deutschland alle Rundfunksender von analog auf digital umgestellt. Ältere Fernsehgeräte, können die neuen digitalen Kanäle jedoch ohne speziellen DVB-C Receiver nicht mehr empfangen. Aus diesem Grund haben sich viele Verbraucher schon jetzt einen neuen Fernseher gekauft, dabei aber nicht darauf geachtet, ob dieser als Hybrid TV einsetzbar ist. Doch was ist, wenn man in der Zukunft nicht auf die Vorteile eines Smart TV verzichten möchte?

Will man HbbTV nutzen, muss das nicht gleich den Neukauf eines Fernsehers mit HbbTV Unterstützung und eingebautem Digitalreceiver bedeuten. Viele Geräte, die erst vor kurzer Zeit angeschafft wurden, können durch Zusatzgeräte mit HbbTV Unterstützung zu einem Hybrid TV aufgerüstet werden. Über den im Fernseher eingebauten Scart- oder HDMI-Anschluss kann eine so genannte Set-Top-Box angeschlossen werden, welche dann über einen Netzwerkanschluss die gewünschten HbbTV Informationen aus dem Internet bereitstellt. Die Preise für solche Geräte beginnen derzeit im Durchschnitt bei 120 – 150 Euro und sind mit Sicherheit eine lohnenswerte Investition.